FANDOM


Steckbrief

gespielt von: Nemo

Alter: 22

Rasse: Mensch

Herkunftsland: Gorvit

Profession: Soldatin in Ausbildung

Gruppenzugehörigkeit: Die 14te Einheit Erentars

Fähigkeiten: Erste Hilfe

Status: aktiv

Contage: 7

Erster Geschichtsteil

"Mein Name ist Matinka Leskow, ich bin 22 Jahre alt und die jüngere Schwester von Alexej. Ich wuchs gemeinsam mit ihm und unserer Familie auf einem Landgut in Erentar auf. Mein Vater ist Bärendresseur und meine Mutter eine einfache Hausfrau. Ich konnte mich schon immer sehr für Tiere begeistern und beobachtete meinen Vater öfters, wenn er Bären abrichtete. Als ich noch jünger war, wollte ich auch unbedingt Bärendresseurin werden. Aber nachdem ich gesehen hab, wie hart man dafür sein muss, begriff ich schnell, dass dies für mich ein nicht geeigneter Beruf ist. Es tat mir immer ziemlich leid, wenn ich sah, wie die Tiere ausgepeitscht wurden oder ähnliches.

So erlosch mein erster großer Kindheitstraum und ich überlegte, ob ich nicht wie meine Mutter eine einfache Hausfrau werden sollte. Ich versuchte mich also einige Zeit als Hausfrau und lernte die typischen Dinge wie kochen und waschen. Bald darauf wurden mir diese Arbeiten aber zu langweilig und wieder stand ich vor der Frage, was ich in Zukunft tun solle. In der Zeit des Raetselns war ich öfters bei meinem Bruder und unserem Vater und beobachtete, wie sie Alexejs Kampfkünste verbesserten. Ich spekulierte also, ob ich nicht auch mit dem Kaempfen anfangen sollte. Immerhin, wenn man Kaempfen kann, dann kann man auch durch die weite Welt reisen.

Und so begann ich mit meinem Vater den Schwertkampf zu erlernen. Nach dem einige Zeit vergangen war und ich schon ein ganz kleines Gefühl für das Schwert bekommen hab geschah dann das absolut unerwartete. Ein Krieg brach aus. Na ja, verrückt und wagemütig wie ich's nun mal bin, entschied ich mich, der Armee beizutreten. Ich konnte ja nicht ahnen, dass an meinem zweiten Tag in der Armee von Erentar gleich ein Großkrieg ausbricht. Da war mir klar, dass ich mich wohl ein bisschen übernommen hatte. Aber was sollte es. Zum Umkehren war es nun auch zu spaet. So wurde ich der 14.ten Einheit Erentars zugeordnet. Und eben diese Einheit ist auch die, wo mein Bruder ist. Das war schon ein komischer Zufall....."

Zweiter Geschichtsteil

Ich weiß nicht wie lange wir schon unterwegs sind. Oder wie viele Wälder und Berge wir schon hinter uns gelassen haben, in welche Richtung Gorvit liegt. Ich weiß nur, dass ich aufgehört hab, die tage zu zählen. In letzter Zeit frage ich mich oft, ob der Weg für den ich mich entschied, der Richtige war. Sicherlich steht fest, dass es nun keinen Rückweg mehr gibt. Ich entschied mich für die 14te Einheit Erentars, also werde ich auch dort bleiben. Was würde es auch für einen Sinn machen, zurück zugehen? Wobei... macht es denn auch Sinn, vorwärts zu schreiten auf diesem langen, verworrenem Weg? Ich weiß es nicht. Ich weiß nicht einmal, ob es überhaupt den richtigen Weg für mich geben wird. So viele Kreuzungen hab ich schon überquert, um viele Kurven wanderte ich. Doch irgendwie schien es trotzdem nicht der rechte Weg zu sein. Zu Beginn dachte ich, es wäre gut gewesen, sich der Einheit anzuschließen. Ich konnte reisen, fremde Orte und Menschen kennen lernen, sah meinen Bruder nach langer Zeit wieder. Doch ich vergaß, dass die Welt nicht nur schön und friedlich war. Vielleicht hab ich es auch einfach nur verdrängt. Meine Augen sahen bereits so viele schreckliche Dinge.

Oftmals nannte man mich naives, kleines Mädchen. Mag sein, dass es stimmt. Doch wenn mir jemand die Möglichkeit geben würde, in die Vergangenheit zurück zu reisen und mich vor diesem Weg zu bewahren, würde ich sie ablehnen. Es ist nicht leicht, keineswegs. Oftmals sind es nicht nur Kriegskämpfe, die einen das Leben als Soldatin schwer machen. Nein. Es sind die Konflikte mit sich selber. Und die Konflikte mit Menschen, die einem sehr viel bedeuten. Doch auch die heftigste Schlacht hat neben der Angst und dem Blutvergießen einen positiven Aspekt: Wenn ich meine Kameraden sehe oder höre und weiß, dass sie noch am Leben sind, dass sie noch bei mir sind, dann fühle ich eine Art Zuversicht. Die Zuversicht, dass wir auch weiterhin gemeinsam unterwegs sein werden. Dies bereitet mir irgendwo in meinem Herzen eine wahrliche Freude. Doch momentan ist diese Freude weit weit fort. Außerhalb jeglicher Reichweite. Ich steh da, strecke meine Hände aus um sie zu ergreifen. Aber ein finsterer Schleier überfällt mich und legt sich wie eine zweite Haut um mich. Meine Kameraden überleben den Kampf. Mal gesünder, mal weniger gesund. Ich sehe sie genau vor mir. Und doch sind sie irgendwie so weit weit weg. Zumindest fühlt es sich für mich so an. Und mit jedem Kampf, so glaube ich, entfernen sie sich mehr und mehr von mir. Liegt es daran, dass sie über bessere Kampffertigkeiten verfügen als ich? Über mehr Erfahrung und Wissen? Oder liegt es doch daran, dass ich einfach nicht dazu gehöre? Wenn sich alle von mir entfernen, macht es dann noch Sinn, weiter zu gehen? Ihnen hinterher zu eilen? Zu Beginn dachte ich, ich bilde mir diese steigende Distanz nur ein. Mittlerweile jedoch weiß ich, dass es wirklich so ist. In der Einheit, und vor allem vom Rang her, stehen wir zwar alle gleich aber in der Gunst der Anderen, insbesondere in der von Alexej, stehe ich sehr sehr weit unten. Das ist mir bewusst und ich wage es nicht, mich darüber zu beschweren, wo ich es mir doch selber zu zuschreiben habe. Aber ich frage mich, ob es mir jemals gelingen wird, wieder etwas weiter nach oben zu kommen. Werde ich jemals wieder angesehen werden, ohne skeptische oder vielleicht auch spottende Blicke ertragen zu müssen? Wird mich jemals in diesem Leben ein Mensch ernst nehmen? Werde ich jemals beweisen können, dass ich mich verändern will? Dass ich nicht mehr das kleine naive Mädchen sein will? Wird mir jemals wieder Vertrauen geschenkt? Es sind so viele Fragen offen und die Antworten scheinen weit entfernt zu sein. Vielleicht auch unerreichbar wie der Stolz und Respekt für mich


Charakterfragen

1.0 Kindheit/Jugend/bisheriges Leben

Was hat den Charakter geprägt?

Die tatsache, dass ihr Leben schon öfters am seidenem Faden hing seit dem sie der Einheit beitrat und sie nur dank der Heilung von Jegor & Valentina überlebt hat: sie ist ihnen sehr sehr dankbar und ehrfürchtig.

Die tatsache, dass Alexej während den Schlachen schon oft in ziemlicher Gefahr schwebte und arg verletzt wurde: sie hat Angst, ihn eines tages endgültig in einer Schlacht zu verlieren.


• 1.1 Wo ist er aufgewachsen? Landgut nah Erentar

• 1.2 Welchen Stand haben seine Eltern? Vater: Bärenhüter , Mutter: Hausfrau

• 1.4 Wie vertrug sich dein Charakter mit seinen Eltern? Vater: sehr gut, Mutter: mittelmäßig

• 1.5 Wie war sein Verhältnis zu Verwandten, Geschwistern, Großeltern, Onkel, Tanten ... war jemand davon sein Vorbild, seine Bezugsperson? Oder von ihm gefürchtet?

Ihr Vater war in Kindertagen ihr großes Vorbild. Als junge Erwachsene eifert sie jedoch eher Alexej nach und bewundert ihn um seine Stärke und Kampfkünste. Außerdem ist er ihre Bezugsperson.

• 1.6 Wie wichtig war den Eltern die Bildung deines Charakters? Und wie wichtig war es ihm selbst?

Ihren Eltern war es wichtig, dass sie sich weiterbildet, egal in welche Richtung. Auch für Matinka selber ist es wichtig, sich irgendwie zu bilden, da sie sich sonst ziemlich langweilen würde.

• 1.7 War er beliebt?

Sie war sich nie sicher, ob sie beliebt war. Aber sie ist sich sehr sicher, dass sie nun noch unbeliebter als vorher ist.

• 1.8 Hatte dein Charakter viele Freunde oder war er ein Einzelgänger?

Vielleicht 2 - 3 Freunde. Aber sie ist eher ein Einzelgänger gewesen.

• 1.9 Hatte dein Charakter einen besten Freund?

Ja, in Kindertagen. Sie weiß, dass da ein Mädchen war, dass etwas jünger war als sie und in einem anderen Dorf lebte. Aber irgendwie fehlen ihr da Erinnerungen. Sie weiß den Namen und das Aussehen nicht mehr. Und sie weiß auch nicht, warum sie es nicht weiß....

Heutzutage hat sie aber keinen besten Freund.

• 1.10 Hat dein Charakter noch enge Bindungen an Menschen, die er aus seiner Vergangenheit kennt?

Alexej und Wasilij.

• 1.11 Hatte dein Charakter allgemein Umgang mit Tieren?

Sie mag Tiere sehr gerne und war öfters mal bei ihrem Vater, während er sich um die Bären kümmerte.

• 1.12 Welchen Beruf hat dein Charakter erlernt?

An sich gar keinen. Sie beherrscht die üblichen Aufgaben der Hausfrau und ist nun der Armee Erentars beigetreten. Das heißt, sie befindet sich in der Ausbildung zur Soldatin.

• 1.13 Wie war die Ausbildung? Hart, langweilig, lehrreich - hat sie ihn interessiert?

Dadurch, dass nach dem zweiten Tag in der Armee ein Großkrieg ausbrach und die 14te Einheit im Kampf mit dem Chaos zerschlagen und größtenteils ausgelöscht wurde oder als verschollen gilt, liegt die Ausbildung mehr oder weniger still. Wenn man jedoch die Tage der Verschollenheit als Ausbildungstage mitrechnet, kann sie sagen, dass diese Ausbildung für sie manchmal wirklich sehr hart und schwierig ist, doch auch positive & lehrreiche Aspekte hat.

• 1.14 Wo hat dein Charakter gelernt?

Früher: Bei ihren Eltern.

Dann: bei in der Armee von Erentar

Jetzt: lernt sie durch Alexej das Kämpfen & von Fiora das Bogenschießen

• 1.15 Wo war dein Charakter schon bzw. welche Länder, Gegenden und Städte hat er schon bereist?

Gorvit

• 1.16 Gibt es ein Ereignis in seiner Vergangenheit, für das er sich besonders schämt oder auf das er besonders stolz ist?

......

• 1.17 Erfahrung mit Streitereien?

Sie selber ist eigentlich so gut wie nie in Streitereien verwickelt oder verwickelt gewesen. Doch wenn sich Freunde von ihr Streiten, versucht sie, den Streit zu schlichten oder geht auch dazwischen..

• 1.18 Hat der Charakter einen festen Wohnsitz? Besitzt er gar ein Haus oder Ländereien?

theoretisch könnte sie jeder Zeit zu ihren Eltern zurückgehen, vorrausgesetzt sie findet den Weg nach Erentar. Aber sie würde nicht freiwillig gehen, da man sie sonst wohl nur als Versager & Schwächling ächten würde.

• 1.19 Wie ist sein Lebensstandard?

Hart, aber zum Überleben reicht's.

• 1.20 Ist er es gewohnt auf Reisen im Freien zu schlafen?

Nein. Wenn möglich schläft sie lieber in einem Zelt, einer Höhle oder einem Gasthaus.

• 1.21 Kunst?

Landschaftsbilder voll Schnee & Eis liebt sie, da sie dies an ihre Heimat erinnert. Manchmal wünscht sie sich, auch gut malen zu können.


2.0 Sozialverhalten

Wie geht der Charakter mit Menschen um?

• 2.1 Hat er Freunde?

Eine Freundin. Der Rest sind ihr Bruder, Kameraden und Menschen, die sie mit ihrem Leben beschützen soll.

• 2.2 Verhalten: Schüchtern/zurückhaltend? Oder auf brausend?

Früher war Matinka sehr lebhaft, offen, kontaktfreudig und nahm kein Blatt vor den Mund. Sie sorgte in der Einheit stets für den einen oder anderen Lacher und liebte es, mit ihren Kameraden zu reden.

In letzter Zeit jedoch zieht sie sich enorm zurück und redet kaum. Die meiste Zeit schweigt sie hauptsächlich und scheint sehr viel nachzudenken.

• 2.3 Große Menschenmengen? Kein Problem, oder beängstigend?

Im Lager oder in der taverne hat sie damit überhaupt kein Problem.

Sollten ihr jedoch enorme Menschenmengen in einer Schlacht gegenüberstehen, bekommt sie schon ziemliche Angst.

• 2.4 Wie sieht es mit der Liebe aus? Schüchtern/unbeholfen oder offen/erfahren?

Momentan lässt sie niemanden an sich heran. Wenn man sie jedoch zwanghaft mit diesem thema konfrontieren würde, wäre sie warscheinlich sehr unbeholfen und schüchtern.

• 2.5 Bestimmte Erscheinungsbilder, die ihm Angst machen?

Hunde, Wölfe. Chaoskrieger. Die tochter Aquas & deren Krieger. Untote.

• 2.6 Ist dein Charakter naturverbunden oder fühlt er sich eher in einer Stadt wohl?

Natur ist eine schöne Sache, sie hält sich gerne dort auf. Aber auch Städte mag sie.

• 2.7 Wie soll dein Charakter auf Fremde wirken?

Früher: Wie das unschuldige, naive Mädchen, welches noch den Weg des Kriegers erlernen muss. (hat ja gut geklappt....)

Heute: Wie eine junge Frau, die ihr vergangenes Dasein ablegen möchte um einen Neuanfang zu starten. Die versucht, Akzeptanz und Respekt zu ernten und oftmals auch auf der Suche nach sich selber ist.


• 2.8 Wie aufgeschlossen ist dein Charakter gegenüber Neuem?

Früher war sie gegenüber Neuem sehr interessiert und gespannt. Heutzutage jedoch sagt sie sich, dass Neues vielleicht neue Möglichkeiten zugänglich macht, doch sicherlich noch viel mehr Gefahren beherbergt als das, was man schon kennt.

• 2.9 Findet dein Charakter schnell Freunde?

"Es ist leicht Bekannte, Kameraden oder Mitreisende zu finden. Die Schwierigkeit liegt jedoch darin, mehr als eine Reisegemeinschaft zu der Person aufzubauen." Ergo= es fällt ihr schwer.

• 2.10 Wie verhält sich dein Charakter in Diskussionen?

Früher hätte sie warscheinlich ihre Meinung mit eingebracht. Mittlerweile schweigt sie jedoch hauptsächlich und hört sehr aufmerksam zu. Wenn es unabdingbar ist, wird sie sagen, was die denkt. Ansonsten schweigt sie und akzeptiert.


3.0 Religion & Glauben

• 3.1 Hat er einen Glauben?

Ja

• 3.2 Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ist im Land so üblich.

• 3.3 An welche/n Götter/Gott glaubt der Charakter?

Uskor (Bärengott)

• 3.4 Was sind die Ziele deiner Religion?

-


• 3.5 Gibt es absolute Verbote in der Kirche?

-

• 3.6 Starke Bindung – eher ungläubig?

Sie zweifelt oft an der Existenz Uskors -> eher ungläubig

• 3.7 Angst durch Religion vor bestimmten "Feind"Bildern?

Nein.

• 3.8 Besondere Ereignisse in seinem Leben

Sie war mal im Wald unterwegs und wurde plötzlich von einem Wolf angefallen. Der Wolf sprang sie an und riss sie zu Boden. Zum Glück hatte sie jedoch einen Dolch dabei und der Wolf erstach sich selber. Seit diesem Tag hat sie gewaltig Angst vor Wölfen und Hunden, trägt aber trotzdem einen Zahn des Wolfs zur Erinnerung um ihren Hals.


• 3.9 Betet dein Charakter viel? Merkt man ihm die Religiosität im sonstigen Verhalten an?

Matinka betet nur vor einer großen Schlacht oder für die Verletzten aus der Einheit.

• 3.10 Glaubt der Charakter an Schicksal oder Selbstbestimmung?

Schicksal.

• 3.11 Ist der Charakter abergläubisch?

ja


4.0 Motivation des Charakters

Warum ist der Charakter unterwegs? Einige Beispiele:

• 4.1 Leben genießen/Spaß haben?

Früher schon. Heute jedoch nicht mehr. Sie reist eigentlich nur noch weiter, weil die Einheit quasi ihr neues Zuhause ist und sie beweisen möchte, dass auch sie zu etwas in der Lage ist und Respekt und Akzeptan verdient.

• 4.2 Abenteuerlust?

nein.

• 4.3 Berühmt werden?

nein.

• 4.4 Reichtum erlangen?

nein.


• 4.5 Religiöser Grund? (z.B. Missionierung, Pilgerreisen)

nein


• 4.6 Berufliche Gründe (z.B. Handelsreisen, Botengänge, Walz)

Ja, sie gehört den wenigen Überlebenden der 14.ten Einheit Erentars an und ist auch deshalb unterwegs.


5.0 Beispielsituationen

Wie verhält sich der Charakter in folgenden Situationen?

• 5.1 Überfall auf deine Gemeinschaft?

Sie kämpft bis zum Ende für die Gemeinschaft und ist bereit, für diese ihr Leben zu geben.


• 5.2 Überfall von deiner Gemeinschaft?

Ihr wiederstrebt es sehr, andere Menschen ohne genauen Grund anzugreifen. Wenn es jedoch ein Befehl von Alexej ist, würde sie ihn definitiv ausführen.

• 5.3 Übermacht/Unterzahl?

In beiden Fällen ist sie ziemlich verunsichert. Wenn die Gegner jedoch in der Unterzahl sind, ist sie zuversichtlicher, dass alle diese Schlacht überleben.

• 5.4 Foltern/Gefoltert werden?

Sie würde niemals jemanden foltern. Wenn sie gefoltert wird, würde sie lieber sterben als ihre Kameraden zu verraten. Denn wenn sie diese verraten würde, hätte sie ja niemanden mehr und so wäre alles sinnlos und vorbei für sie.

• 5.5 Exekutionen

Wird sie sich niemals ansehen.

• 5.6 Ehrenhaft sterben oder unehrenhaft leben?

„Was nützt mir denn mein Leben, wenn ich geächtet bin und verabscheut werde, so das ich nirgendwo hin kann?“ ’ ehrenhaft sterben.

• 5.7 Reaktion auf Befehle

Nimmt sie von Alexej entgegen oder jemandem, der Hochrangig ist und führt ihn aus, bemüht den Befehlsgeber zufrieden zu stellen.

• 5.8 Wache halten

Alleine: „Einverstanden. (tonlos, sie ist unsicher, wird das aber niemals zeigen)

Mit Kamerad/en: "Bjes Basara! (russ. Kein Problem!)


• 5.9 Freund fragt nach Geld/Schutz

Für ihre Freunde und Familie würde sie alles geben.

• 5.10 Fremder fragt nach Geld/Schutz?

Sie persönlich wird den "Antrag" ablehnen, da ihr bewusst ist, dass sie darüber alleine nicht entscheiden kann. Sie würde den "Antragssteller" zu Alexej bringen und ihn um seine Meinung dazu fragen.


• 5.11 Dein Tod ist unvermeidlich – letzte Tat?

Kommt darauf an, unter welchen Umständen sie sterben wird.

Wenn sie im Lazarett einer Verletzung erliegen würde: Sie würde sich für Probleme, die wegen ihr entstanden sind entschuldigen und sich für die Zeit mit ihren Freunden bedanken und sagen, dass sie nicht so traurig sein sollen und sie bitten, dass sie alles daran setzen, um die Ziele zu erreichen, die sich ihre Freunde genommen haben.

• 5.12 Fremde unterhalten sich – zuhören oder weg hören? „Vielleicht haben diese Leute ja nützliche Informationen. Ich gesell mich unauffällig dazu und lausche gespannt.“ Sowahr Alexej es gestattet.


6.0 Einstellung

Was hält der Charakter von folgenden Dingen und verhält sich bei Begegnung damit?


• 6.1 Magie - Nützlich, ehrfurchtgebietend - oder unberechenbares Teufelswerk?

Gegenüber der Magie ist sie sehr ehrfürchtig, da sie ihr ihr Leben und das der anderen verdankt.

• 6.2 Adel

Sie wüsste gerne, wie diese Menschen so leben und was sie für Probleme haben im Gegensatz zu der ärmeren Gesellschaft.

• 6.3 Landstreicher/Bettler bedauert sie, so will sie nie enden.

• 6.4 Fantasyrassen

Sind warscheinlich sehr gefährlich. Von daher ist sie sehr vorsichtig und skeptisch.

• 6.5 Verwundete Gegner - heilen, abstechen, liegen lassen?

Liegen lassen.


7.0 Charakterentwicklung

• 7.1 Inwiefern kann sich der Charakter deines Helden in seinen Abenteuern weiterentwickeln?

Im Laufe der Zeit (und Cons) kann sie lernen, eine richtige Kriegerin zu werden und den Kampf richtig zu beherrschen.

Sie will ihre Vergangenheit hinter sich lassen und neu anfangen sozusagen. Sie will reifer und erwachsener werden.

• 7.2 Ist er für eine (neue) Liebe oder Freundschaften offen?

Momentan nicht.


• 7.3 Will er Neues erleben, Altes verdrängen, etwas dazulernen ...?

Altes verdrängen und neues dazu lernen.

• 7.4 Will er bestimmte Eigenschaften, Talente oder Zauber perfektionieren oder erlernen?

Sie wollte eine starke Kriegerin werden, damit sie verhindern kann, das jemand stirbt, der ihr wichtig ist. Mittlerweile wünscht sie sich nur noch, als Soldatin akzeptiert und respektiert zu werden.

• 7.5 Will er sich einen bestimmten Ruf erwerben oder einen loswerden?

Ja. Sie will den Ruf des "kleinen, naiven, dummen Mädchens" loswerden. Dafür würde sie sehr viel tun.

• 7.6 Welchen Vorbildern eifert er nach und will sich zu ihnen entwickeln?

Früher eiferte sie ihrem Vater nach, später jedoch Alexej. In letzter Zeit entwickelt sie zunehmend Bewunderung für Ira, da diese stark, mutiger und männlicher als Matinka ist. Sie wäre gerne wie Ira.

• 7.7 Sucht er etwas Bestimmtes, das er womöglich irgendwann findet? Ja, sie ist auf der Suche nach Respekt und Akzeptanz für sich.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki