FANDOM


Steckbrief

Gespielt von: Martin
Heinrich.jpg

Alter: 24

Rasse: Mensch

Herkunftsland: Reikland im großen Imperium

Profession: Soldat

Gruppenzugehörigkeit: Das Carroburger Heer

Fähigkeiten: Erste Hilfe, Lesen/schreiben

Eigenschaften: ...folgt...

Status: inaktiv

Contage: 11 Contage

Veranstaltungen (Cons)

6.8.-10.8.2008: Conquest of Mythodea 2008


22.8.-24.8.2008: Rätsel in der Dunkelheit


12.9.-14.9.2008: Schattenwolf-Con 1

Geschichte

Heinrich Sturm, Sohn einer traditionsreichen reikländischen Familie, ist, wie sein Vater, Groß und Urgroßvater vor ihm, ein Soldat der imperialen Reichsgarde. Die Familie ist stolz darauf, behaupten zu können, dass dieser Status von einem jeden Mann der Sippe hart erarbeitet wurde und nicht, wie allzu häufig im Imperium, vererbt. Mit 12 Jahren wurde er an die Militärakademie in Altdorf geschickt, in deren Kaseren er das Soldatenleben kennenlernte und an den Waffen ausgebildet wurde. Die schwere Rüstung, der Schlid und das Schwert wurden bald Teil seines Körpers und es stellte sich heraus, dass er für das Soldatendasein geboren war. Kurz nach Abschluss seines 18 Lebensjahres und somit seiner Ausbildung, hatte er die große Ehre dem berühmten Reichsmarschall Kurg Helborg gegenüber zu stehen. Mehr oder weniger jedenfalls, denn um der Wahrheit die Ehre zu geben, war er nur Teil des Begrüßungskommittees des Feldmarschalls als dieser von einer siegreichen Kampagne gegen die Orks in Altdorf einzog...


Mit seinen 18 Jahren wurde er zusammen mit einer Kompanie anderer Reichsgardisten zur Bewachung eines Sigmartempels an der Grenze Sylvanias abgestellt. Zunächst der Überzeugung er würde sich dort zu Tode langweilen, wurde er bald eines besseren belehrt. In Sylvania gab es nämlich deutlich mehr und vor allem deutlich unangenehmere Wege zu Tode zu kommen. Die ersten fünf zur Wache aufgestellten und dummerweise unaufmerksamen Soldaten hatten das zweifelhafte Vergnügen von Ghoulen verzehrt zu werden. Diese erste grausige Nacht hatte den neuangekommenen, recht unerfahrenen Soldaten gleich eine bittere Lektion erteilt. Ein solcher Unglücksfall, provoziert durch Nachlässigkeit, sollte nicht mehr vorkommen.

Hier an dieser Stelle könnte man von vielen Ergeignissen sprechen die sich in den vier Jahren, die Heinrich dort stationiert war, ereignet haben, jedoch kürzen wir es am besten ab, indem wir sagen, dass die zum Teil jungen Reichsgardisten in kurzer Zeit zu kampferprobten Veteranen wurden. Die ständige Präsenz des Untodes und anderer Schrecken, so wie die Gegenwart der Sigmarpriester, ließ die Männer extreme Treue und Ergebenheit Sigmar gegenüber entwickeln und dem Tod mit Verachtung entgegenblicken.


Nach vier Dienstjahren an diesem abgelegenen Tempel erhielten die verbliebenen 21 Mann den Befehl eine Abordnung Priester über das weite Meer nach Lustria zu eskortieren, zu einem Kloster in der Kolonie Neuhaven. Die Reise verlief bis auf einen schweren Sturm, Sigmar sei gedankt!, ohne gravierende Vorkommnisse. Die von den Priestern mitgeführte Reliquie erreichte Neuhaven sicher und wohlerhalten. Ein weiteres Jahr diente Heinrich dort und musste miterleben, wie die Ureinwohner Lustrias, Echsenwesen von hinterlistiger Schläue, immer neue Angriffe auf die Kolonie starteten. Von seinen einstmaligen Kameraden waren nunmehr sechs am Leben, der Rest von den Echsenmenschen,Krankheiten oder dem wilden Kontinent selbst dahingerafft. In einer Zeit, wo der Fall der Kolonie nur noch eine Frage von Tagen war, traf ein Expeditionsheer aus der Alten Welt ein und schlug die Wellen der angreifenden Bestien zurück. Als aus einer benachbarten Kolonie ein Hilferuf ertönte, wurden sogleich drei Schiffe gerüstet um den Bedrängten zur Hilfe zu kommen. Der Rest der Reichsgarde schloss sich der Besatzung eines der Schiffe an und sie segelten los. Leider war es ihr Los in einen gewaltigen Chaossturm zu geraten und, zweier Schiffe beraubt, an fremden Gestaden zu landen. Unter der Führung eines Kommandanten names "Siegfried von Kessel" schlossen sich die überlebenden imperialen Soldaten zusammen um in fremden Ländern umherzuziehen und eventuell einen Weg in die Heimat zu finden...

Charakterfragen

...folgt...

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki