FANDOM


Steckbrief

Gespielt von: Gersch
Georgsilberfuchs1.jpg

Alter: 21

Rasse: Mensch

Herkunftsland: Bretonia und das große Imperium

Profession: Söldner/Trickbetrüger/Schatzsucher

Gruppenzugehörigkeit: Die Individualisten

Fähigkeiten: Erste Hilfe (auf Grund der Ausbildung), lesen/schreiben

Eigenschaften: lügt gern, goldgierig, neugierig, redet viel, eitel, sanftmütig, beherrscht, lebenslustig, stolz, spontan aber er denkt auch viel nach, schelmisch, selbstbewusst

Status: aktiv

Contage: 6 Contage

Veranstaltungen (Cons)

20.2.-22.2.2009: Steinsberg 16 - I - Das Experiment


20.3.-22.3.2009: Schattenwolf-Con 3

Geschichte

Brief an Georgs Schwester


Mein Sonnenschein,

in diesem Brief möchte ich dir nun endlich schreiben, wie es dazu kam, dass ich das Imperium verlassen musste und was mir anschließend widerfahren ist. Wie du ja weißt, reiste in meinem Geburtsjahr unser Vater mit seiner schwangeren Frau nach Parravon in Bretonia, um dort Leibarzt eines Herzogs zu werden. In meiner Kindheit hatte ich nur meinen Privatlehrer Arnaud, denn meine Eltern hatten nie wirklich für mich Zeit. Meine Mutter verbrachte viel Zeit mit den Damen des Herzogshauses und mein Vater war fast den ganzen Tag an der Seite des Herzogs. Mit anderen Kindern spielte ich auch gern, jedoch verbrachte ich mehr Zeit in unserer Lesestube und studierte die Bücher meines Vaters, der wahrlich eine kleine Bibliothek besaß. Auch lernte ich von klein auf sich mit dem einer Waffe zu verteidigen, was mir ebenfalls mein vielseitig begabter Lehrer Arnaud beibrachte. Da ich die meiste Zeit mit ihm verbrachte, eignete ich mir auch seinen bretonischen Akzent an. Kurz vor nach meinem zehnten Geburtstag verstarb der Herzog und unsere Familie reiste wieder ins Imperium nach Marienburg und in das Haus, wo wir jetzt leben. Dort wurde Vater, wie du weißt, ein bekannter Arzt für viele adelige Familien. Er wollte mich ebenfalls in den Reihen der Medici begrüßen dürfen und so begann ich die Ausbildung wie jeder andere auch, mit meinem sechzehnten Lebensjahr. Am Abend half ich meinem Vater dann vereinzelt in seiner Praxis, als ich eines Tages mit ein paar Mixturen experimentierte und ausversehen die Praxis in Brand steckte. Vater war außer sich vor Wut, enterbte und verbannte mich ja aus unserem Haus. Nachdem ich mit einem Schwert und einigen Habseligkeiten gerüstet war, machte ich mich mit meinen siebzehn Lenzen auf die Reise durchs Land. In einer Taverne im Middenland geriet ich dann an einen Trickbetrüger, der mich mit seinen gezinkten Karten um meine letzten Münzen erleichterte. Ich wurde rasend, dass er gerade MICH betrügen wollte und begann diesen Mann zu schlagen. Da die Herausschmeißer der Taverne den Mann schon kannten, dachten sie, dass er den Streit begonnen hatte und schmissen ihn aus dem schäbigen Etablissement. Jedoch hinterließ er seine Karten und als ich diese studierte, erkannte ich die Symbole auf der Rückseite, die dem Betrüger verrieten, welche Karten ich auf der Hand hatte. Irgendwann trieb mich der Hunger und der Reiz des Verbotenen dazu diese Karten ebenfalls in anderen Tavernen zu benutzen und die Gäste ebenfalls um etwas Geld zu erleichtern…Und dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Wenn ich genug Geld und Ruhm erlangen könnte, um Vater zu beweisen, dass ich kein Taugenichts bin, wird er mich bestimmt wieder in die Familie aufnehmen. Bitte denke jetzt aber nicht, dass ich ein Dieb bin, denn diese Menschen hätten ja sehen können, dass ich gezinkte Karten benutze, so wie ich es damals bei meinem „Kartengeber“ gemerkt habe. Es ist also ihre eigene Dummheit, wenn sie sich dann trotzdem auf weitere Spiele mit mir einlassen. Doch mit dieser Kartentrickserei würde ich es nie zu so einem Wohlstand bringen und so begann ich, Archäologen auf Expeditionen in Tempel zu begleiten und stellte für eine geringe Bezahlung mein damals erworbenes Wissen zur Verfügung. Dass einige Edelsteine aus den Grabstätten in meiner Tasche gelandet sind, wird den Toten sicherlich auch nichts ausmachen. Jetzt bin ich mit Haakon, einem Skaerlikrieger und einigen anderen auf Reisen und wir bieten unsere Dienste jedem feil, der uns gut bezahlt. Mach dir keine Sorgen um mich, meine kleine Schwester, denn wir werden uns irgendwann wieder in die Arme schließen können.


Dein großer Bruder


Georg

Charakterfragen

1.0 Kindheit/Jugend/bisheriges Leben

Was hat den Charakter geprägt?


1.1 Wo ist er aufgewachsen? Stadt oder Dorf?

Stadt


1.2 Welchen Stand haben seine Eltern?

Vater: Medicus, wohlhabend


1.3 Hat er hart gearbeitet? Oder floss ihm das Geld zu?

Geld floss ihm zu


1.4 Wie vertrug sich dein Charakter mit seinen Eltern?

Mutter fürsorglich aber viel unterwegs, um den Kreis der Patienten seines Vaters auszuweiten…Vater streng und viel beschäftigt


1.5 Wie war sein Verhältnis zu Verwandten, Geschwistern, Großeltern, Onkel, Tanten ... war jemand davon sein Vorbild, seine Bezugsperson? Oder von ihm gefürchtet?

arnaud ist sein vorbild (privatlehrer)..hat alles von ihm gelernt und er sieht ihn als großen mann an. schwester ist sein kleiner engel, den er immer beschützen würde.


1.6 Wie wichtig war den Eltern die Bildung deines Charakters? Und wie wichtig war es ihm selbst?

Er kannte fast nichts anderes außer lernen und lesen. Eltern war dies auch sehr wichtig.


1.7 War er beliebt?

hatte viel privatunterricht. war aber auf grund seines wohlstandes beliebt.


1.8 Hatte dein Charakter viele Freunde oder war er ein Einzelgänger?

wenig echte freunde


1.9 Hatte dein Charakter einen besten Freund?

arnaud


1.10 Hat dein Charakter noch enge Bindungen an Menschen, die er aus seiner Vergangenheit kennt?

Arnaud, mutter, schwester


1.11 Hatte dein Charakter allgemein Umgang mit Tieren?

hatte damals einen hund.


1.12 Welchen Beruf hat dein Charakter erlernt?

keinen. wurde nach dem ersten jahr seiner medicusausbildung verbannt.


1.13 Wie war die Ausbildung? Hart, langweilig, lehrreich - hat sie ihn interessiert?

Interesse, lehrreich (wollte auch seinen vater stolz machen)


1.14 Wo hat dein Charakter gelernt?

zu hause


1.15 Wo war dein Charakter schon bzw. welche Länder, Gegenden und Städte hat er schon bereist?

imperium, bretonia


1.16 Gibt es ein Ereignis in seiner Vergangenheit, für das er sich besonders schämt oder auf das er besonders stolz ist?

Schämt sich, dass der trickbetrüger ihn so lange ausnehmen konnte und das er bei seinen vater durch den brand in ungnade gefallen ist


1.17 Erfahrung mit Streitereien?

Mit dem trickbetrüger


1.18 Hat der Charakter einen festen Wohnsitz? Besitzt er gar ein Haus oder Ländereien?

nichts


1.19 Wie ist sein Lebensstandard?

Eher schlecht..er lebt von seinen gelegenheitsarbeiten


1.20 Ist er es gewohnt auf Reisen im Freien zu schlafen?

Ja, obwohl er an weiche betten gewöhnt ist


1.21 Kunst?

Die kunst ist für ihn ein geschenk, welches er zu gerne betrachtet.


2.0 Sozialverhalten

Wie geht der Charakter mit Menschen um?


2.1 Hat er Freunde?

Ja, seine gruppe


2.2 Verhalten: Schüchtern/zurückhaltend? Oder aufbrausend?

Offen, direkt, nervig, lügt viel


2.3 Große Menschenmengen? Kein Problem, oder beängstigend?

Kein problem


2.4 Wie sieht es mit der Liebe aus? Schüchtern/unbeholfen oder offen/erfahren?

offen/erfahren


2.5 Bestimmte Erscheinungsbilder, die ihm Angst machen?


2.6 Ist dein Charakter naturverbunden oder fühlt er sich eher in einer Stadt wohl?

stadt


2.7 Wie soll dein Charakter auf Fremde wirken?

Bunter vogel, nervig, laut


2.8 Wie aufgeschlossen ist dein Charakter gegenüber Neuem?

Vertraut ihnen nicht alles an aber geht offen auf sie zu


2.9 Findet dein Charakter schnell Freunde?

ja


2.10 Wie verhält sich dein Charakter in Diskussionen?

Gibt seinen senf dazu und wenn eine abstimmung ist, hält er sich an das, was für ihn am besten erscheint.


3.0 Religion/Glauben


3.1 Hat er einen Glauben?

Glaubt an die götter des imperiums


3.2 Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ist im land so üblich


3.3 An welche/n Götter/Gott glaubt der Charakter?

Sigmar, ranald, shallya


3.4 Was sind die Ziele deiner Religion?


3.5 Gibt es absolute Verbote in der Kirche?


3.6 Starke Bindung – eher ungläubig?


3.7 Angst durch Religion vor bestimmten "Feind"bildern?

Orks, goblins, tiermenschen, chaosanbetern


3.8 Besondere Ereignisse in seinem Leben


3.9 Betet dein Charakter viel? Merkt man ihm die Religiösität im sonstigen Verhalten an?


3.10 Glaubt der Charakter an Schicksal oder Selbstbestimmung?

selbstbestimmung


3.11 Ist der Charakter abergläubisch?

ja


4.0 Motivation des Charakters

Warum ist der Charakter unterwegs? Einige Beispiele:


4.1 Leben genießen/Spaß haben?

ja


4.2 Abenteuerlust?

ja


4.3 Berühmt werden?

ja


4.4 Reichtum erlangen?

ja


4.5 Religiöser Grund? (z.B. Missionierung, Pilgerreisen)


4.6 Berufliche Gründe (z.B. Handelsreisen, Botengänge, Walz)


5.0 Beispielsituationen

Wie verhält sich der Charakter in folgenden Situationen?


5.1 Überfall auf deine Gemeinschaft?

Verteidigend, versucht zu helfen


5.2 Überfall von deiner Gemeinschaft?

Anführer oder derjenige, der über das geld zum weiterziehen verhandelt


5.3 Übermacht/Unterzahl?

fliehen


5.4 Foltern/Gefoltert werden?

Gesteht schnell


5.5 Exekutionen

schaut weg


5.6 Ehrenhaft sterben oder unehrenhaft leben?

Unehrenhaft leben


5.7 Reaktion auf Befehle

ignoriert sie


5.8 Wache halten

gelangweilt


5.9 Freund fragt nach Geld/Schutz

kommt auf den vertrauensstatus an


5.10 Fremder fragt nach Geld/Schutz?

Kommt auf die bezahlung bei schutz an..geld nein


5.11 Dein Tod ist unvermeidlich – letzte Tat?


5.12 Fremde unterhalten sich – zuhören oder weghören?

zuhören


6.0 Einstellung

Was hält der Charakter von folgenden Dingen und verhält sich bei Begegnung damit?


6.1 Magie - Nützlich, ehrfurchtgebietend - oder unberechenbares Teufelswerk?

Nützlich und interessant


6.2 Adel

gesittete menschen


6.3 Landstreicher/Bettler

einfache leute, die meist nützliche informationen haben


6.4 Fantasyrassen

interessant aber spricht sie nicht an ohne haakon neben sich zu haben


6.5 verwundete Gegner heilen, abstechen, liegen lassen?

Liegen lassen


7.0 Entwicklung


7.1 Inwiefern kann sich der Charakter deines Helden in seinen Abenteuern weiterentwickeln?

Kämpferisch weiterentwickeln, geld scheffeln


7.2 Ist er für eine (neue) Liebe oder Freundschaften offen?

ja


7.3 Will er Neues erleben, Altes verdrängen, etwas dazulernen ...?

neues erleben


7.4 Will er bestimmte Eigenschaften, Talente oder Zauber perfektionieren oder erlernen?


7.5 Will er sich einen bestimmten Ruf erwerben oder einen loswerden?

ruf erwerben


7.6 Welchen Vorbildern eifert er nach und will sich zu ihnen entwickeln?

niemandem


7.7 Sucht er etwas Bestimmtes, das er womöglich irgendwann findet?

geld und ruhm erwerben, um seinen vater zu beweisen, dass er kein taugenichts ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki