FANDOM


Steckbrief

Gespielt von: Dennis M.

Alter: 20

Rasse: Mensch

Herkunfstland: Westlichen Herzlande (Faerun)

Profession: Bestientöter

Gruppenzugehörigkeit: Die Individualisten

Fähigkeiten: Spuren Lesen, Heilkräuter sammeln, Tiere töten ;)

Eigenschaften: zynisch, ruhig, missmutig, lustlos, ehrgeizig, hilfsbereit, engstirnig

Status: aktiv

Contage: 4

Veranstaltungen (Cons)

30.4.-3.5.2009: Per apsera ad astra

Geschichte

Darak ist der einzige Sohn von Siegfried Heiden, und somit der einzige Erbe des Schicksals ein Bestientöter zu werden. Während ein Jäger so gut wie jedes Tier tötet, dass ihm vor die Waffe läuft, wurde die Profession des Bestientöters vom Herzog Raphael von Hohenfels eingeführt, um Tiere zu töten, die begonnen haben ihre natürliche Nahrungsquellen zu ignorieren und Gefallen an Menschenfleisch gefunden haben. Diese Bestien waren vor gut 200 Jahren sehr häufig, da zur der Zeit viele Menschen die dichten Wälder besiedelt haben und somit den Tieren ihren natürlichen Lebensraum genommen haben. Als dann vermehrt magische Bestien wie Barghests, Werwölfe und Vampire aufgetaucht sind, wurden auch für diese die Bestientöter eingesetzt.

Heutzutage werden Menschen immer seltener von Tieren angefallen, da sie sich viel weiter in die Wälder zurückgezogen haben und auch magische Bestien werden eher von Abenteurern erlegt, da auch die wenigstens noch wissen, an was man einen Bestientöter erkennt.

Und in diese schwierige Zeit wird Darak hineingeboren, der allein wegen der Traditionsliebe seines Vaters her den Beruf des Bestientöters erlernen muss, selbst wenn ihn dies wahrscheinlich nicht über den ersten Winter bringen wird. So lernte Darak mehr widerwillig als willig alles Nötige, um Bestien zu töten, vom Spurenlesen, über die Kräuterkunde und über die Schwächen verschiedener Monster und der Kampfkunst. Sein Widerwille verlangsamte sein Vorankommen in der Ausbildung, und während alle vor ihm mit 16 schon die 1. Prüfung des Bestientöters hinter sich gelassen hatten, war er selbst mit 18 Jahren noch nicht so weit. Darak schob es auf die traditionelle Waffe seines Clans, den Speer, der ihm als Waffe recht unbeholfen vorkommt, da man nur geradwegs angreifen kann.

Als Bestrafung für diese Meinung gegen die Tradition, setzte sein Vater ihn im Hochgebirge aus, wo er ihn bewußtlos schlug und nur mit einen Speer bewaffnet zurückließ.

Es sollte 3 Monate dauern, bis Darak den Weg nach Hause zurückgefunden hatte. In dieser Zeit, nur auf seine Fähigkeiten sich verlassend, lernte er mehr als in den Jahren zuvor. Und das Schicksal führte ihn zu in eine Höhle, die sein Leben verändern sollte.

In ihr befand sich die Leiche eines östlich gekleideten Menschen, der sehr wahrscheinlich als Sphäher eine Abkürzung durch das Hochgebirge gesucht hat. Seine Rüstung war schon verrottet, aber seine Waffe war noch heile. Er hatte noch nie zuvor eine solche Waffe gesehen, und erst später erfuhr er von seinen Großvater, dass es sich um eine Naginata, ein Speerschwert aus den östlichen Landen handelt. Diese Waffe war genau das, was er gebraucht hat. Die Reichweite eines Speeres, kombiniert mit den Angriffsmöglichkeiten eines Schwertes.

Er trainierte nach seiner Rückkehr noch 6 Monate mit der Naginata und trat dann die 1. Prüfung an: Ein Kampf gegen seinen Vater mit echten Waffen. Wenn er es schafft, ihn zu verletzten, darf er die zweite Prüfung angehen. Der Kampf dauerte eine halbe Stunde, und dank der neuen Waffe, gelang es Darak.

Nun wurde ihm das Amulett seines Clans übergeben, welches ihn als Bestientöter kennzeichnet.

So freudig der Sieg über seinen Vater für ihn war, so bitter war auch der Beigeschmack, dass er seinen Schicksal, ein Bestientöter zu werden, wohl nicht entkommen kann. Sein Ehrgeiz scheint es ihm nicht zu erlauben. Trotzdem dankte er seine Waffe, indem er sie taufte auf den Namen Schicksalswind.

Damit begann die zweite Prüfung: Er sollte ausziehen in die Welt, um Erfahrung mit Bestien zu sammeln und was noch viel wichtiger ist, eine magische Waffe zu finden, damit er auch magische Kreaturen besiegen kann. Nur mit einer magischen Waffe ist man ein echter Bestientöter, und kann die 3. und letzte Prüfung angehen. Von der Darak aber noch nichts weiss.


So zog er also aus. Er wandert nun schon 2 Jahre durch Faerun und nimmt jede erdenkliche Chance wahr, sein können mit Bestien zu verbessern.

Bis vor 2 Monaten. Da machte er bei einen Auftrag einen Fehler und ihm wurde das linke Bein durchbohrt. Die Bestie überlebte dies nicht, aber er wäre auch verblutet, wenn nicht diese junge Heilerin ihn gefunden und gesundgepflegt hätte. Ihr Name ist Yarame, und zum Dank für ihre Pflege, begleitete er sie auf ihre Reise. Er hatte noch nie Kontakt zu Frauen, und so verhält er sich sehr unbeholfen ihr gegenüber, da er seine Gefühle ihr gegenüber nicht einordnen kann.

Charakterfragen

1.0 Kindheit/Jugend/bisheriges Leben

Was hat den Charakter geprägt?


1.1 Wo ist er aufgewachsen? Stadt oder Dorf?

Im Dorf bei seinem Vater


1.2 Welchen Stand haben seine Eltern?

Vater: Bestientöter, normales Einkommen, Mutter: unbekannt


1.3 Hat er hart gearbeitet? Oder floss ihm das Geld zu?

Er wurde zum Bestientöter ausgebildet und musste deswegen lernen, Tiere aufzuspüren und zu töten → Spurenlesen → Kräuterkunde → Kampf


1.4 Wie vertrug sich dein Charakter mit seinen Eltern?

Eher schlecht, wegen harter Ausbildung und da sein Vater ihm verschweigt, was es mit seiner Mutter auf sich hat


1.5 Wie war sein Verhältnis zu Verwandten, Geschwistern, Großeltern, Onkel, Tanten ... war jemand davon sein Vorbild, seine Bezugsperson? Oder von ihm gefürchtet?

Seine einzigen Verwandten sind sein Großvater und sein Vater, und für seinen Vater fühlt er nichts. Sein Großvater ist noch eine Art Held für ihn, aber auch keine wirkliche Bezugsperson.


1.6 Wie wichtig war den Eltern die Bildung deines Charakters? Und wie wichtig war es ihm selbst?

Er sollte das Erbe der Blutlinie der Heiden weiterführen, so dass es seinen Vater wichtig war, in ordentlich auszubilden. Ihm selbst war diese Ausbildung überhaupt nicht wichtig, da er keinen Sinn in ihr sah


1.7 War er beliebt?

nein


1.8 Hatte dein Charakter viele Freunde oder war er ein Einzelgänger?

Eher einzelgängerisch


1.9 Hatte dein Charakter einen besten Freund?

nein


1.10 Hat dein Charakter noch enge Bindungen an Menschen, die er aus seiner Vergangenheit kennt?

Nur seinen Großvater


1.11 Hatte dein Charakter allgemein Umgang mit Tieren?

Ja, aber meist nie lange


1.12 Welchen Beruf hat dein Charakter erlernt?

Bestientöter


1.13 Wie war die Ausbildung? Hart, langweilig, lehrreich - hat sie ihn interessiert?

Hart, lehrreich, aber er sah nie einen Sinn da drin → brotlose Kunst in seinen Augen


1.14 Wo hat dein Charakter gelernt?

In den Wäldern der Westlichen Herzlande


1.15 Wo war dein Charakter schon bzw. welche Länder, Gegenden und Städte hat er schon bereist?

Westliche Herzlande, Schwertküste, Wälder von Niewinter → Niewinter, Tiefwasser, Letzthafen und mehrere kleine Dörfer in den erwähnten Ländern Faeruns


1.16 Gibt es ein Ereignis in seiner Vergangenheit, für das er sich besonders schämt oder auf das er besonders stolz ist?

Als er seinen Vater im Kampf einmal geschlagen hat, worauf er seine Auszeichnung als Bestientöter bekam, also prinzipiell ein Moment des stolzes und der Niederlage, da er zwar seinen Vater besiegen konnte, aber somit sein Schicksal, ein Bestientöter erfüllt hat.


1.17 Erfahrung mit Streitereien?

jap


1.18 Hat der Charakter einen festen Wohnsitz? Besitzt er gar ein Haus oder Ländereien?

Nein, immer auf Wanderschaft


1.19 Wie ist sein Lebensstandard?

Er kommt so gerade zurecht


1.20 Ist er es gewohnt auf Reisen im Freien zu schlafen?

ja


1.21 Kunst?

Bitte was?


2.0 Sozialverhalten

Wie geht der Charakter mit Menschen um?


2.1 Hat er Freunde?

Nur flüchtige Bekanntschaften, und die Freundschaft zu Yarame


2.2 Verhalten: Schüchtern/zurückhaltend? Oder aufbrausend?

Zynisch, direkt, offen, aber immer ruhig und sachlich


2.3 Große Menschenmengen? Kein Problem, oder beängstigend?

Kein Problem


2.4 Wie sieht es mit der Liebe aus? Schüchtern/unbeholfen oder offen/erfahren?

Eher unbeholfen


2.5 Bestimmte Erscheinungsbilder, die ihm Angst machen?

nein


2.6 Ist dein Charakter naturverbunden oder fühlt er sich eher in einer Stadt wohl?

Er fühlt sich weder in der Stadt, noch in der Natur auf lange zeit wohl. Er steht irgendwie in beiden Welten zwischen den Stühlen und fühlt sich ihnen nicht zugeordnet


2.7 Wie soll dein Charakter auf Fremde wirken?

Mürrisch und desinteressiert


2.8 Wie aufgeschlossen ist dein Charakter gegenüber Neuem?

Immer misstrauisch und hinterfragend


2.9 Findet dein Charakter schnell Freunde?

nein


2.10 Wie verhält sich dein Charakter in Diskussionen?

Will immer seinen Senf dazugeben, wenn er aber zwischen 2 Übeln wählen muss, wird er sich enthalten und versuchen neutral zu bleiben


3.0 Religion/Glauben


3.1 Hat er einen Glauben?

nein


3.2 Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Seiner Meinung nach, bringt der glaube nichts, nur Unheil, da es immer Leute gibt, die anders Glauben und dies führt zwangsweise zu Meinungsverschiedenheiten, unter denen irgendwer immer leiden muss. Außerdem sind die meisten Priester immer erstmal an ihrem Seelenheil interessiert


3.3 An welche/n Götter/Gott glaubt der Charakter?


3.4 Was sind die Ziele deiner Religion?


3.5 Gibt es absolute Verbote in der Kirche?


3.6 Starke Bindung – eher ungläubig?


3.7 Angst durch Religion vor bestimmten "Feind"bildern?


3.8 Besondere Ereignisse in seinem Leben


3.9 Betet dein Charakter viel? Merkt man ihm die Religiösität im sonstigen Verhalten an?


3.10 Glaubt der Charakter an Schicksal oder Selbstbestimmung?

Schicksal ist nur ein Wort für diejenigen, die nicht den Mut haben, für ihre Entscheidungen gerade zu stehen. Jeder bestimmt sein Leben selbst. Das ist seine Meinung.


3.11 Ist der Charakter abergläubisch?

nein


4.0 Motivation des Charakters

Warum ist der Charakter unterwegs? Einige Beispiele:


4.1 Leben genießen/Spaß haben?

nein


4.2 Abenteuerlust?

nein


4.3 Berühmt werden?

nein


4.4 Reichtum erlangen?

nein


4.5 Religiöser Grund? (z.B. Missionierung, Pilgerreisen)

nein


4.6 Berufliche Gründe (z.B. Handelsreisen, Botengänge, Walz)


er muss auf Wanderschaft gehen, als Teil seiner Bestientöter-Ausbildung


5.0 Beispielsituationen

Wie verhält sich der Charakter in folgenden Situationen?


5.1 Überfall auf deine Gemeinschaft?

Kämpfen und verteidigen, so gut es geht


5.2 Überfall von deiner Gemeinschaft?

In der hinteren Reihe stehen, und die gut gerüsteten Gegner jemand anderen überlassen und dafür die schnelleren Gegner töten


5.3 Übermacht/Unterzahl?

Kämpfen bis zum umfallen/ versuchen sie zu vertreiben


5.4 Foltern/Gefoltert werden?

Warum sollte man jemanden foltern?/ ertragen und notfalls sterben


5.5 Exekutionen

sind nur ein Mittel der Obrigen, um das Volk zu beeinflussen. Ebenso nutzlos wie Religion.


5.6 Ehrenhaft sterben oder unehrenhaft leben?

Ehre ist wie Stolz eine Eigenschaft, die einen nichts bringt, bis auf Schwierigkeiten. Kommt also auf die Situation an.


5.7 Reaktion auf Befehle

nimmt er nur von Personen an, denen er vertraut und auch nur, wenn er die Folgen akzeptieren kann


5.8 Wache halten

muss auch sein


5.9 Freund fragt nach Geld/Schutz

muss wohl sein, sind die Nebenwirkungen einer Freundschaft


5.10 Fremder fragt nach Geld/Schutz?

Geld nein, Schutz nur wenn er mich bezahlen kann


5.11 Dein Tod ist unvermeidlich – letzte Tat?

Dem 'Gegner ins Gesicht grinsen


5.12 Fremde unterhalten sich – zuhören oder weghören?

Weghören


6.0 Einstellung

Was hält der Charakter von folgenden Dingen und verhält sich bei Begegnung damit?


6.1 Magie - Nützlich, ehrfurchtgebietend - oder unberechenbares Teufelswerk?

Die Magie ist ein teil der Welt, den man akzeptieren muss, wie auch Religion und Politik. Sie ist mächtig, aber wie Schwert obligt es den Benutzer zu entscheiden, ob sie gut oder schlecht ist


6.2 Adel

Weicheier und Nichtsnutze, die das Volk treten können, aber wenn sie selbst mal nen Handschlag machen müssen, brauchen sie nen Stab von 100 Leuten, die Sie unterstützen


6.3 Landstreicher/Bettler

ignorieren


6.4 Fantasyrassen

neutral


6.5 verwundete Gegner - heilen, abstechen, liegen lassen?

Liegen lassen


7.0 Entwicklung


7.1 Inwiefern kann sich der Charakter deines Helden in seinen Abenteuern weiterentwickeln?

Kampffertigkeiten verbessern, mehr über Natur lernen, eine magische Naginata finden, um seine Abschlussprüfung als Bestientöter zu beginnen


7.2 Ist er für eine (neue) Liebe oder Freundschaften offen?

Liebe: ja. Freundschaften ja, aber Dauer lange.


7.3 Will er Neues erleben, Altes verdrängen, etwas dazulernen ...?

altes verdrängen


7.4 Will er bestimmte Eigenschaften, Talente oder Zauber perfektionieren oder erlernen?

Halt seine Fähigkeiten im Kampf


7.5 Will er sich einen bestimmten Ruf erwerben oder einen loswerden?

nein


7.6 Welchen Vorbildern eifert er nach und will sich zu ihnen entwickeln?

niemanden


7.7 Sucht er etwas Bestimmtes, das er womöglich irgendwann findet?

Eine magische Naginata, damit er auch magische Bestien töten kann

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki